<zurück

Pfingsregatten leiden unter schwachem Wind und geriger Beteiligung

 
Von den fünf an diesem Pfingstwochenende ausgeschriebenen Wettfahrten konnte Wettfahrtleiter Reinhold Winkler nur zwei gültige Wettfahrten auf seinem Konto verbuchen. Am Samstag zahlte sich seine Geduld mit dem Warten auf Wind bis abends um 18.00 Uhr aus. Am nächsten Morgen bestellte er die Segler bereits um 6:30 zu der zweiten Wettfahrt, die dann auch pünktlich um 7:00 Uhr gestartet wurde. Der schwache Wind mit 2 bft reichte genau für eine Wettfahrt. Ein weiterer Startversuch mußte wegen des einschlafenden Windes abgebrochen werden .Gegen Mittag war dann die Veranstaltung vorbei. Grund: Schönes Badewetter, aber kein Wind.

An beiden Tagen nutze Reinhold die kurzen Zeitfenster optimal.

Leider litt die Veranstaltung unter einer enttäuschend schwachen Teilnehmerzahl. Am Start waren nur elf 505er und neun O-Jollen.

 Bei den 505ern sicherten sich die HSC´ler Jens Olbrysch und Oliver Thies mit zwei ersten Plätzen den Sieg. Die Favoriten Christian Kellner/Sebastian Salein (ebenfalls Herrschinger Segelclub) belegten (Plätze drei und zwei) den zweiten Rang vor Stefan Schweiger/Thorsten Koch vom Segelclub Walchensee.

 Bei den O-Jollen ging es an der Spitze recht eng zu. Die Abstände zwischen den drei Ersten betrugen gerade einmal einen Punkt. Florian Bauer (Plätze 2 und 1) setzte sich vor seinem Vereinskollegen Wolfgang Moser (Plätze 1 und 3) vom Augsburger Seglerclub an die Spitze. Der dritte Platz ging an den Schweizer Roland Heuberger.

Fritz Kocourek

 

<zurück