<zurück

Nur eine Wettfahrt beim Herrschinger Dyas-Preis

Der Herrschinger Segel-Club freute sich, wiederum die gleiche Teilnehmerzahl von 17 Mannschaften zum Herrschinger Dyas-Preis begrüßen zu dürfen. Wettfahrtleiter Manfred Belgardt lief zur ersten Wettfahrt ein wenig verspätet aus, da die Windvorhersage mit dem tatsächlichen Geschehen nicht übereinstimmte und davon aus zu gehen war, dass der Süd-Südwest Wind komplett einschlafen würde. Da dies nicht geschah, startete er kurz nach Mittag bei 1-2 Bft die erste Wettfahrt.

Die Schweizer Peter Brandt und Regula Bärlocher an der Vorschot hatten das beste Gespür für den leichten Wind, starteten am schnellsten und fuhren die Wettfahrt verdient nach Hause. Auf den Plätzen gab es spannende aber faire Kämpfe.

Christoph Welsch mit seinem Sohn Laurenz vom Herrschinger Segel-Club belegten den zweiten Platz vor Jens Olbrysch vom HSC mit Jörg Bleiholder vom Diessener Segelclub.

Der zu Beginn des Tages angesagte Wind aus Nordost stellte sich nicht mehr ein, so dass der Lauf bei Erdbeerkuchen und Kaffe ausführlich diskutiert werden konnte.

Am Sonntag verabschiedeten sich die Eisheiligen mit schönem Wetter, aber leider ohne den erhofften Wind.

So blieb es beim Ergebnis vom Vortag und die Gewinner des diesjährigen Herrschinger Dyas-Preises kamen mit Peter Brandt und Regula Bärlocher aus der Schweiz, vor dem Herrschinger Vater-Sohn-Gespann Christoph und Laurenz Welsch sowie Jens Olbrysch, ebenfalls HSC mit Jörg Bleiholder vom Diessener Segelclub.

 Dr. Erik Vetter

<zurück