<zurück

Windfenster beim diesjährigen Herrschinger Dyas-Preis optimal genutzt

Der Herrschinger Segel-Club war in diesem Jahr etwas enttäuscht über die geringe Beteiligung. Hatten doch drei Mannschaften kurzfristig ihr Kommen abgesagt.

 

Wettfahrtleiter Jens Olbrysch konnte entgegen aller pessimistischen Windprognosen am Samstag pünktlich auslaufen und vier gute Wettfahrten abwickeln. Bei Windstärken zwischen zwei und drei Bft. drehte der anfängliche Westwind nach der ersten Wettfahrt auf Nordwest.

 

Nach den ersten vier Wettfahrten führten Ralf Breitenfeldt (Herrschinger Segelclub) /Thore von Puttkammer (Münchner Yachtclub) mit einem ersten und zwei zweiten Plätzen. Joke van der Sel (MRSV) und Martin Mehnert (DSC) mussten sich als zweite mit einem ersten, einem fünften und einem dritten Platz zufrieden geben. Punktgleich, aber auf Rang drei folgten Tina und Alexander Wilhelm vom Herrschinger Segelclub,  ebenfalls mit einem Tagessieg und zwei vierten Plätzen. Sie segelten auf einem ihnen zur Verfügung gestellten Boot.

 

So blieb nur noch eine Wettfahrt – die fünfte – für den Sonntag übrig. Hier holten sich Jürgen Englmann(Ellen Murphy vom Herrschinger Segelclub den Tagessieg. Joke van der Sel wurde zweite, Christoph Welsch mit Sohn Laurenz (HSC) kam als dritter ins Ziel. Mit dem siebten Platz rutschte Tina Wihelm auf den 5. Platz in der Gesamtwertung zurück.

 

Ralf Breitenfeld/Thore von Puttkammer behaupteten Rang eins vor Joke van der Sel/Martin Mehnert auf Gesamtplatz zwei. Durch ihren Tagessieg in der letzten Wettfahrt konnten sich Jürgen Engelmann/Ellen Murphy noch auf Rang drei vorschieben.

<zurück