<zurück

Ammersee H-Boot Family bei besten Sommerbedingungen

Der seit Jahren immer zuverlässig zur H-Bootregatta kommenden Traumwind hat sich in diesem Jahr eine Woche vorher bei den Drachen ausgetobt. Für die Thomas Munk Gedächtnis Regatta waren heiße Temperaturen bei eher schwachen Winden prognostiziert.

Die treuen Dauergäste Gerhard Fuchs vom Bodensee (BYCUE) und Walter Pulz vom FSC am Starnberger See waren natürlich gekommen und zählten neben den Ammersee Lokalmatadoren Sigi Merk und Peter Teschemacher (vom DSC) zu den Favoriten. 13 Boote mit HSC-Seglern waren ein tolles Meldeergebnis für den ausrichtenden Club. Flottenkapitän Christoph Quinger begrüßte die Gäste und verteilte bereits die ersten Sonderpreise an die 5 (!) Steuerfrauen, die gemeldet hatten.

Nach der Steuermannsbesprechung entwickelte sich bei besten Sommerwetter ein leichter Westwind. Doch kaum waren die Boote nach dem Auslaufen im Startfeld angekommen brach der Wind zusammen und eine schwüle Hitze von über 30 Grad mit Wind aus allen Richtungen unter jeder Wolke waren nicht segelbar. Nach knapp 2 Stunden fingen die ersten Segler schon das Knurren an; nicht so der Wettfahrtleiter Christoph Welsch und sein Team. Es setzte sich jetzt ein Wind mit 2-3 Beaufort durch, der allerdings in Stärke und Richtung von starken Kippern durchsetzt war. Mit diesen Bedingungen kam erwartungsgemäß unser Gast vom Bodensee am besten klar. Gerhard Fuchs (mit Edin Bekta und Marco Bühler) überholte den Walter Pulz und gewann die erste Wettfahrt vor Peter Techemacher und Klaus Seifert (beide vom DSC). Walter Pulz musste sich mit Platz 5 zufrieden geben und bei Sigi Merk ging gar nichts und so kam er nicht über einen Platz 12 hinaus.

In der 2. Wettfahrt lies dann Walter Pulz nichts anbrennen und holte sich mit Robert Huber und Christian Pulz den Sieg vor Sigi Merk mit mit Sepp Hamerlindl und Eddi Geissler und Peter Teschemacher. In der 3. Wettfahrt wiederholte Walter seinen Sieg wieder vor Sigi Merk und vor diesmal Gerhard Fuchs.

Wegen eines aufziehenden Gewitters gab es am Samstag keine 4. Wettfahrt mehr, dafür ließ man dann den Tag ausklingen bei besten Wetter, leckerem Essen und karibischem Sonnenuntergang.

Für Sonntag war kaum Wind, aber ein Gewitter angesagt, das dann aber schon um 10:00 durchgezogen war.

So konnten dann doch noch ab 12:30 bei leichten Winden zwei Wettfahrten durchgeführt werden. Da waren dann die beiden Diessner Cracks ganz ausgeschlafen. Die 4. Wettfahrt gewann Sigi Merk vor Walter Pulz und Gerhard Fuchs. In der fünften Wettfahrt setzte sich dann Peter Teschemacher mit Sohn Tobias und Roswita Buchner durch vor Pulz und Merk.

Das Endergebnis unter Einbeziehing eines Streichers war dann klar: 1. Walter Pulz 6 Punkte, 2. Sigi Merk 8 Punkte vor Gerhard Fuchs (11 Punkte) und Peter Teschemacher mit 15 Punkten. Den Thomas Munk Gedächtnisspokal übergab Pit Munk, der für seine Unterstützung für die H-Bootflotte den tosenden Applaus der versammelten H-Boot Familie bekam. Den Frauenpreis für das beste Boot mit mindestens 2 Frauen an Bord ging an Sandra Boschert und Lisa Kirst.

Bester HSC Segler war Klaus Richter an Bord von Jörg Bleiholder auf Platz 6.

Die Platzierungen der weiteren HSC Mannschaften:

Alle Teilnehmer gingen nach einem schönen Sommerwochenende gut gelaunt auf die Heimreise und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Zu den Bildergallerien: its-jungbauer.de/ThomasMunk2017/index.html gambihler.org/gallery/gallerycode/gallery.php

<zurück