<zurück

Starkes Feld bei der Silbernen Möwe 2017

Am ersten Wiesn Wochenende lud der Herrschinger Segelclub wieder einmal zur Optiregatta Silberne Möwe ein. Bereits beim gemeinsamen Vortraining am Freitagabend ließ der Wind in der Herrschinger Bucht jedoch zu wünschen übrig. Die Prognose für das Wochenende ließ sogar noch schwierigere Verhältnisse für die beiden Wettfahrttage erwarten. Ungetrübt von der Vorhersage sowie vom Regenwetter am Samstagmorgen begrüßte das eingespielte Team um Wettfahrtleiter Max Marcour gut gelaunt die ersten Segler. Es stellte sich bald heraus, dass der Ammersee an diesem Wochenende den Vorhersagen trotzt und erstaunlich gute Segelbedingungen zu bieten vermag. Vorab stand allerdings noch der Check-In der knapp 120 Segler auf dem Programm: Neu in diesem Jahr war, dass die Regatta mithilfe des neuen DSV Regattaverwaltungsprogramm manage2sail durchgeführt. Die Vorteile der Software waren schnell sichtbar, da mit bis zu vier Check-In Stationen gleichzeitig gearbeitet werden konnte und so keine langen Schlangen entstanden sind.  

 

Zügig wurden die Segler im Anschluss an die Steuermannsbesprechung auf's Wasser geschickt, da sich unerwartet ein schöner Südwind einstellte. Nach einem Allgemeinen Rückruf unter Flagge P, konnten die Segler im Anschluss mit Flagge U auf die Bahn geschickt werden. Zwei Wettfahrten gelangen, bevor der Wind einschlief und sich auch nicht mehr wieder aufbauen konnte am Samstag. Am Abend gab es dann ein schönes Essen, bei dem alle Kinder zusammensitzen und sich nach den langen Ferien austauschen konnten.

 

Für den nächsten Tag setzte Wettfahrtleiter Max Marcour auf den bekannten Südwind und setzte den Start für Sonntag auf 9 Uhr an. Leider baute sich der Südwind entgegen dem altbekannten Muster erst ein paar Stunden später auf, sodass das Signal zum Auslaufen schließlich gegen 12 Uhr gegeben werden konnte. Trotz zwei Startversuchen und einigen wenigen BFDs, konnten zügig zwei weitere Wettfahrten gesegelt werden. Der Wind frischte teilweise bis auf 10 Knoten auf, sodass am Ende des Wochenendes trotz der schlechten Vorhersagen vier Wettfahrten die Silberne Möwe beendeten.

 

Nach zwei Protestentscheidungen wurden schließlich die diesjährigen Sieger gekürt. Neben bedruckten Lycras der Firma Marinepool für alle Teilnehmer gab es in diesem Jahr neu designte Glaspokale für die Top 20. In Opti A gewann Lukas Goyarzu vom WYC, punktgleich vor Moritz Wagner vom DTYC. Mit zwei Punkten Abstand kam Benedikt Knapp (YCSS) auf Platz 3. Bestes HSC Boot wurde Anna Bichler bei ihrer letzten Optiregatta auf einem starken 7. Platz.

 

In Opti B kämpften die beiden Zwillinge Moritz und Lucas Hamm vom CYC in einem engen Duell um den Sieg. Ebenfalls Punktgleich aber mit einem ersten Platz mehr als sein Bruder siegte am Ende Moritz Hamm mit nur 5 Punkten. Hinter Lucas Hamm auf Platz 2 belegte Tim Krause vom DTYC den 3. Platz. Bestes HSC Boot in Opti B wurde Fabiana Eberle auf dem 14. Gesamtrang.

 

Wir danken allen Teilnehmern und Trainern, dass ihr so zahlreich in den Herrschinger Segelclub gefunden habt und uns so eine schöne Silberne Möwe 2017 ermöglicht habt! Wir würden uns sehr freuen, euch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen! 

 

Alle Ergebnisse unter Manage2Sail.

<zurück